Suche
  • stefaniekuebrich

Newsletter 14 von Thomas Mozer

17. Dezember 2020


Persönlich gesagt

Liebe Leserin, lieber Leser, seit dieser Woche wurde erneut unser Lebensschritt eingeschränkt, um einander vor dem Virus zu schützen. Auch unser Gemeindeleben schränken wir noch weiter ein – genau aus diesem Grund. Bitte denkt aneinander, denkt im Gebet an Einzelne oder Paare, die isoliert sind. Diese Tage erzählte mir jemand eine tolle Idee: „Seit Corona schreibe ich jede Woche einen Brief an jemand oder rufe an.“ Das finde ich toll. Ahmen Sie es nach.

Wenn Sie irgendwelche Hilfe benötigen, praktischer oder seelsorglicher Art, bitte lassen Sie es mich wissen.

Wir werden in Zeiten des erneuten Lockdowns durch Newsletter informieren und uns verbinden. Nutzen Sie diese und lassen Sie andere wissen, was Ihnen wichtig ist oder auf was Sie die anderen hinweisen wollen. Der nächste wird zum 29. Dezember 2020 erscheinen.

Herzliche Grüße, gesegnete Advents- und Weihnachtstage, auch von Elisabeth Kurz und Linnea Götz, Ihr Thomas Mozer, Pastor


Geistlicher Impuls

Der vierte Advent hat Gottes Kommen ganz und gar im Blick; klar, er ist ganz dicht am Weihnachtsfest. Aber: Er hat auch im Blick, dass die Bibel Verheißungen im Alten und Neuen Testament „träumt“, dass Gott wieder einmal kommen wird – wir sagen geheimnisvoll: am Ende der Zeiten, weil wir nicht wissen, wann dies sein wird. Dass Gott jedoch die Welt verändern wird wie durch sein erstes Kommen in Jesus, dass ist diesen Verheißungen allen gemeinsam. Mich beschäftigt besonders Jesaja 11: 1 Doch aus dem Baumstumpf Isais wächst ein Reis hervor, ein junger Trieb aus seinen Wurzeln bringt Frucht. 2 Der Geist des HERRN ruht auf ihm: der Geist der Weisheit und der Einsicht, der Geist des Rates und der Stärke, der Geist der Erkenntnis und der Furcht des HERRN. 3 Und er hat sein Wohlgefallen an der Furcht des HERRN. Er richtet nicht nach dem Augenschein und nach dem Hörensagen entscheidet er nicht, 4 sondern er richtet die Geringen in Gerechtigkeit und entscheidet für die Armen des Landes, wie es recht ist. Er schlägt das Land mit dem Stock seines Mundes und tötet den Frevler mit dem Hauch seiner Lippen. 5 Gerechtigkeit ist der Gürtel um seine Hüften und die Treue der Gürtel um seine Lenden. 6 Der Wolf findet Schutz beim Lamm, der Panther liegt beim Böcklein. Kalb und Löwe weiden zusammen, ein kleiner Junge leitet sie. 7 Kuh und Bärin nähren sich zusammen, ihre Jungen liegen beieinander. Der Löwe frisst Stroh wie das Rind. 8 Der Säugling spielt vor dem Schlupfloch der Natter und zur Höhle der Schlange streckt das Kind seine Hand aus. 9 Man tut nichts Böses und begeht kein Verbrechen auf meinem ganzen heiligen Berg; denn das Land ist erfüllt von der Erkenntnis des HERRN, so wie die Wasser das Meer bedecken.

Der Kommende wird mit einem „frischen Trieb“, der aus Totholz unerwartet aus der Wurzel aufwächst. Überraschend, wunderhaft – und so ist auch seine Art und Begabungen, die Gottes Liebesgeist bei ihm weckt: Weisheit, Einsicht, Rat, Stärke, Erkenntnis und Respekt vor Gott. Es sind Begabungen, die für ein gutes, gerechtes und gütiges Handeln wichtig sind. Kriegsglück und Macht, Prunk und Ruhm suchen wir vergebens. Recht und Gerechtigkeit bestimmen sein Reden. Das wandelt nicht nur die Menschenwelt, sondern auch die gesamte Schöpfung: die Fressfeinde sind ohne Furcht beieinander; Mensch und Tier stehen nicht in Konkurrenz, vielmehr ist es ein „verspieltes“ Miteinander. Vegetarier sind nun alle, selbst die Raubtiere oder auch der Raub-Mensch. Achtsamkeit und Miteinander bestimmen die Beschreibungen des Propheten, Friedensbilder sind es. Böses hat niemand im Sinn; kein Verbrechen wird getan; jeder ist von Gott erfüllt.

Gilt dieser Friede auch für das Corona-Virus und mich? Ich denke schon. Viren sind Teile der Schöpfung wie ich. Früher waren Raubtiere für Menschen gefährlich. Heute ist der Mensch das mächtigste „Raubtier“ und die Tiere sind gefährdet und mitunter ausgestorben. Diesen Frieden wirkt Gott bereits heute. Aus dieser Perspektive dürfen wir heute schon alles Leben und alle Lebewesen anschauen, ermöglicht durch die „Erkenntnis des Herrn“. Aus dieser Verheißung spricht so viel Lebensglück und Geborgenheit in Gott, dass dies ein wunderbarer Motor ist, um zu lernen, die Geschöpfe und die Schöpfung neu zu sehen und zu achten. Und wie? Vegetarischer leben, weniger Fleisch, Wildräume für Tiere, Lärm- und Lichtschutz, wo dies zur Gefährdung wird, … und mich durch das Virus fordern lassen oder auch durch das nächste Virus; aber an dieser Haltung muss ich richtig, richtig üben. Thomas Mozer

„Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will!“ Albert Schweitzer (1875-1965)

Veranstaltungen

Die Superintendenten unserer Jährlichen Konferenz haben „verordnet“, alle Gottesdienste abzusagen oder online-Formate zu finden; außer an den Festtagen 24. – 27. Dezember 2020. Der Bezirksvorstand hat gestern beraten und mehrheitlich so entschieden:

Ø Am Sonntag, 20. Dezember entfallen alle Gottesdienste unserer drei Gemeinden.


Ø Am Heiligabend, 24. Dezember gibt es in Winnenden „Weihnachten auf Rädern“: Die Kurz-Gottesdienste finden an folgenden Orten und zu diesen Zeiten statt: 14.30 Uhr I Im Körnle 6 – Parkplatz der Seniorenwohnanlage im Schelmenholz // 15.15 Uhr I Silberpappelstraße 21-27 Gemeinschaftsplatz Toskana // 16 Uhr I Wiesenstraße 28 – Parkplatz Markthalle // 16.45 Uhr I Wallstraße 10 – Hof der Jubiläumskirche III Bitte mit Mund-Nasen-Bedeckung und 1,5 m Abstand – Anmeldung ist nicht erforderlich.



Ø Am Heiligen Abend, 24. Dezember bieten Andrea Lämmle und Thomas Mozer eine kleine „Krippenandacht“um 17.30 Uhr in der Jubiläumskirche an. Dazu ist eine Anmeldung bei Thomas Mozer erforderlich: thomas.mozer@emk.de .


Ø Am Heiligabend, 24. Dezember gibt es in Birkmannsweiler auf dem youtube-Kanal unseres Bezirks ( zu erreichen unter https://www.youtube.com/channel/UCn7BbNHDdZcBD5HqfXHeP_A oder über die website www.emk-winnenden.de ) eine Christvesper „in der Heiligen Nacht angekommen“ online mitzufeiern. Wem dies online nicht möglich ist, kann dies am 24.12. im Gottlob-Müller-Haus um 16.30 Uhr als Filmangebot sehen. Dazu ist eine Anmeldung bei Thomas Mozer erforderlich: thomas.mozer@emk.de .



Ø Am Weihnachtsfesttag 25. Dezember ist um 10 Uhr Bezirksgottesdienst mit Elisabeth Kurz und Nathan Straub in der Jubiläumskirche Winnenden. Dazu ist eine Anmeldung bei Thomas Mozer erforderlich: thomas.mozer@emk.de .

Ø Von 26. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021 finden KEINE Präsenzgottesdienste auf dem Gemeindebezirk statt.

Ich bedanke mich sehr, sehr herzlich bei allen MitarbeiterInnen und Mitarbeiter, die schon Vorbereitungen für Predigt, Musik und Liturgie getätigt haben, Techniker und Ordner, die sich die Zeit freigehalten haben und nun die Gottesdienste nicht in präsentischer Weise gefeiert werden können. Es ist bedauerlich und enttäuschend. Aber wir wissen, dass wir es um der Liebe willen tun.

Ich bedanke mich sehr, sehr herzlich bei den Teams, die das online-Angebot und die Open-Air-Angebote vorbereiten und durchführen.

Wenn keine präsentischen Gottesdienste in unseren Gemeinde gefeiert werden, feiere ich den „Kleinen Gottesdienst“ unserer Rundfunkagentur www.radio-m.de und lade Sie dazu ein. Der nächste newsletter am 29. Dezember bietet eine Jahresschlussandacht zum Feiern im häuslichen Rahmen an.


Spenden und Beiträge

Herzlichen Dank für Ihre Treue und Ihre Gebefreudigkeit. Gerne dürfen Sie das Weihnachtsopfer bei einer der Veranstaltung in die Kollekte geben oder auch überweisen. Die Kontoverbindung lautet: IBAN DE19 6009 0100 0500 8510 00 bei der Volksbank Stuttgart. Vielen Dank für Ihre Weihnachtsspende.



Sie erreichen mich

Pastor Thomas Mozer Email: thomas.mozer@emk.de Telefon 07195 2215 mobil 01575 711 65 73

Informationen zu Veranstaltungen, Links dazu wie auch diesen newsletter (ohne die Personen-Nachrichten) finden Sie auch auf der website www.emk-winnenden.de sowie in den Schaukästen.


18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen